26.05.2020

Radelliebe geht durch den Magen:

Ein Traum in Weiß und Grün am fränkischen Main-Viereck

Am vergangenen Wochenende haben Barbi & Thomas Lasar, unsere Autoren von »22 schönste Radeltage an Main & Tauber«, aufgesattelt und sind aus ihrem Buch die Tour 16 zwischen Wertheim und Karlstadt gefahren.

 

© Barbi Lasar

Unerwarteter Stopp

Am Fuße des Klosters Triefenstein stoppten die beiden. Ein verführerisch würziger Duft strömte in ihre Nasen. Am Steilhang nahe dem Kloster entdeckten sie die Ursache dafür: Dort breitet sich im Schatten alter Buchen und Eichen ein Teppich des gerade jetzt zur Frühlingszeit weiß blühenden Bärlauchs aus. Dazu verströmt er sein betörendes Aroma nach Knoblauch.

Wer’s mag, kann sich daran satt riechen! Eine Augenweide sind die Blüten allemal!

Durch den Märchenwald

Mitten durch den wilden Bärlauch-Wald schlängelt sich ein markierter Wanderpfad. Übrigens: Er ist Teil des Spessartprojekts, das sich der Erforschung dieser alten Kulturlandschaft widmet und ein Netzwerk von hervorragend beschilderten Kulturwegen angelegt hat.

Startpunkt: An der Mainbrücke zwischen Trennfeld und Lengfurt dem Kulturweg Triefenstein 1 zunächst am Main folgen, bevor dieser ansteigt und nach ca. 500 m direkt in den Märchenwald führt. 

Weitere Informationen

© Barbi Lasar

Bärlauch oder: Die Latschenknofel

Diese Pflanze riecht so stark nach Knoblauch, dass man beim Suchen seiner Nase vertrauen kann!

Im Volksmund hat der Bärlauch viele lustige Namen: Wilder Knofel, Ränsel, Hexenzwiebel, Zigeunerlauch oder Latschenknofel. Die glänzenden Blätter sprießen im Frühling aus einer Zwiebel. Vorsicht: Sie ähneln denen des Maiglöckchens, doch man sollte sie nicht verwechseln, Maiglöckchen sind nämlich giftig.
Der glatte, hellgrüne Stengel wird bis zu 30 cm hoch und trägt eine runde Blütenkugel. Bärlauch wächst auf Wiesen oder in Laub- und Gebirgswäldern, er mag es schattig und feucht. Die Legende erzählt, dass Bären die Pflanze nach ihrem Winterschlaf gern in großen Mengen vertilgen. Kein Wunder. Denn Bärlauch liefert viel Vitamin C zudem enthält er die Mineralstoffe Kalium, Kalzium und Eisen. Seinen typischen Knoblauch-Geschmack und -Geruch hat ervom enthaltenen ätherischen Öl und dessen flüchtigen Schwefelverbindungen.

Man kann die jungen Blätter im April oder Mai noch vor der Blüte sammeln, gegessen werden sie frisch. Sie können wie Schnittlauch oder Petersilie klein geschnitten auf Brot, in Quark gerührt oder in Salaten, Suppen und Soßen verwendet werden.

Hinweis: Bärlauch steht zwar nicht unter Naturschutz, doch ist das Sammeln innerhalb von Naturschutzgebieten verboten. Und es versteht sich von selbst, dass man nur für den Eigenbedarf pflückt und das zudem sehr behutsam tut. 

aus »Odenwald mit Kindern«, 9. aktual. Aufl., erscheint 2020

aus: pmv »Waldwandern Hessen«, Foto: M. Seidenschnur

Rezeptideen für den Frühling

 

Bärlauch-Käse-Kartoffeln

1 Pfund gekochte Kartoffeln, 125 g Schinkenspeck, 4 El fein gehackte Zwiebeln, 400 g Bärlauch, 2 Tassen Milch, 1 Pck. Schmelzkäse, 2 Eier, Salz, Pfeffer, Butterflöckchen.

Speck, Zwiebeln und Bärlauch in Butter glasig dünsten. Gekochte Kartoffeln in Scheiben schneiden und schichtweise mit der Bärlauchmischung in eine gefettete Auflaufform legen. Milch erhitzen, Schmelzkäse darin auflösen. Etwas abkühlen lassen, die Eier einrühren, salzen und pfeffern. Über die Kartoffeln gießen, Butterflöckchen darauf setzen. 30 Min bei mittlerer Hitze im Backofen backen.

Bärlauch Spaghetti

250 g Spaghetti, 2 El Olivenöl, 100 g Bärlauch, eine halbe Knoblauchzehe, 1 getrocknete Chilischote, ein halber Löffel geriebener Pecorino, etwas Salz.

Spaghetti kochen. Öl erhitzen, klein gehackten Bärlauch, Knoblauchzehe und Chilischote dazugeben und 5 Min bei kleiner Hitze dünsten. Spaghetti abgießen und wieder in den Kochtopf geben. Chilischote aus dem Öl entfernen, den Rest der Soße über die Nudeln geben und gut durchmischen. Mit Pecorino bestreuen.

 


Gewinnspiel

Wer uns ein Bild seiner eigenen Bärlauch-Tour zusendet oder eines der köstlichen Frühlingsrezepte nachgekocht hat, gewinnt ein pmv-Postkartenset!
Schickt uns dafür einfach ein Foto per E-Mail oder auf Facebook, Twitter oder Instagram. Gerne könnt Ihr uns auch unter Euren Bildern verlinken. 

Also nichts wie los und aufgesattelt!

 

Ich möchte Euch ein wenig unterstützen zum Thema »Urlaub & Wandern daheim im Corona-Sommer«. Es gibt tolle Sachen zu entdecken und solch einen Knobi-Wald habe ich noch nie gesehen oder gerochen!

– Barbi Lasar


Weitere Fahrradtouren durch wunderschöne Landschaften sowie Freizeitmöglichkeiten in den beeindruckendsten Regionen Deutschlands findet Ihr in den pmv-Reiseführern. Schaut doch mal in unserem Büchershop vorbei!


Wir empfehlen: Reiseführer zu umweltfreundlichen Reisen & Ausflügen in Deutschland

Weitere interessante Blogbeiträge:

Kontakt

06732 6000491 info@petermeyerverlag.de